Der ärzt­li­che Be­hand­lungs­feh­ler! – Schmer­zens­geld?

Nicht im­mer ver­läuft ei­né ärzt­li­che Be­hand­lung für den Pa­ti­en­ten zu­frie­den stel­lend, nicht im­mer liegt je­doch ein ärzt­li­cher Feh­ler vor. Es ist häu­fig Pa­ti­en­ten nur schwer zu ver­mit­teln, dass ei­né ärzt­li­che Maß­nah­me kei­né Bes­se­rung, manch­mal so­gar ei­né Ver­schlech­te­rung mit si­ch bringt und kein Schmer­zens­geld zu er­rei­chen sein soll. So bei­spiels­wei­se, wenn die Ope­ra­ti­on zum Ein­satz ei­ner Knie­ge­lenk­s­pro­the­se oder … Wei­ter­le­sen …

Auf­klä­rung bei me­di­zi­ni­sch nicht not­wen­di­ger Behandlung- Be­schnei­dung des männ­li­chen Kin­des -

Je­de me­di­zi­ni­sche Maß­nah­me be­darf der Ein­wil­li­gung, um kei­né straf­recht­li­ch re­le­van­te Kör­per­ver­let­zung zu sein. Ei­né Ein­wil­li­gung kann nur wirk­sam er­fol­gen, wenn die­ser ei­né ent­spre­chen­de Auf­klä­rung vor­aus­ging. Bei ei­ner me­di­zi­ni­sch nicht not­wen­di­gen Be­hand­lung be­steht zu­dem ein be­son­de­res um­fang­rei­ches Auf­klä­rungs­er­for­der­nis, um dem Pa­ti­en­ten deut­li­ch zu ma­chen, dass die in Aus­sicht ge­nom­me­né Be­hand­lung nicht er­for­der­li­ch ist und er si­ch … Wei­ter­le­sen …

Wie teu­er darf die sta­tio­nä­re Be­hand­lung sein?

Ge­setz­li­ch Kran­ken­ver­si­cher­te ge­nie­ßen nach dem Prin­zip der Sach­leis­tung den Vor­zug, dass ih­nen im Rah­men ei­ner sta­tio­nä­ren Kran­ken­haus­be­hand­lung kei­né Rech­nung ge­stellt wird. Der Pa­ti­ent wird für ge­wöhn­li­ch im Kran­ken­haus auf­ge­nom­men, dort mehr oder we­ni­ger zu sei­ner Zu­frie­den­heit be­han­delt und wie­der nach Hau­se ent­las­sen. Da­bei ist zu hof­fen, dass der Auf­ent­halt an­ge­nehm ist, die Be­hand­lung sach­ge­recht und … Wei­ter­le­sen …

Ver­schie­be­bahn­hof ambulante/​vorstationäre Be­hand­lung

Die Recht­spre­chung aus dem Be­reich des Kran­ken­haus­rech­tes hat im­mer wie­der Aus­wir­kun­gen, auch auf den ein­zel­nen Pa­ti­en­ten. Al­so wun­dern Sie si­ch da­her nicht, wenn Sie künf­tig ein Kran­ken­haus­arzt auf Ein­wei­sung Ih­res nie­der­ge­las­se­nen Arz­tes nicht be­han­deln möch­te, son­dern Sie wie­der zu­rück­schickt. Dies liegt dann an ei­ner Ent­schei­dung des Bun­des­so­zi­al­ge­rich­tes vom 17.09.2013. Grund­sätz­li­ch gilt, dass ei­né vor­sta­tio­nä­re Un­ter­su­chung im … Wei­ter­le­sen …