Wenn der Rechts­an­walt er­mit­telt… freut si­ch der Staats­an­walt

Spä­tes­tens seit dem Siemens-​Skandal hört man in Deutsch­land ver­mehrt von den sog. „In­ter­nal In­ves­ti­ga­ti­ons“. Die­ser all­zu neu­deut­sche Be­griff meint Er­mitt­lun­gen, die von ei­nem Un­ter­neh­men selbst oder et­wa durch An­wäl­te durch­ge­führt wer­den, da der Ver­dacht von Rechts­ver­stö­ßen aus der Un­ter­neh­mens­sphä­re be­steht. Es ver­steht si­ch von selbst, dass die Straf­ver­fol­gungs­be­hör­den ein gro­ßes In­ter­es­se an der Er­lan­gung et­wai­ger … Wei­ter­le­sen …

Hal­ten Ih­re Ver­hält­nis­se ei­nem Fremd­ver­gleich stand?

In der Be­ra­tungs­si­tua­ti­on be­geg­nen – wie über­all – im­mer wie­der er­staun­li­che „Ge­schäfts­be­zie­hun­gen“. Man trifft et­wa auf Ehe­frau­en, die si­ch selbst als „klei­né Teil­zeit­an­ge­stell­te mit € 600,00 net­to“ be­zeich­nen. Der of­fen­kun­di­ge ho­he Le­bens­stan­dard wird nach­voll­zieh­bar, wenn im wei­te­ren Ge­sprächs­ver­lauf nicht oh­né Stolz mit­ge­teilt wird, man ha­be als Ehe­paar seit Jahr­zehn­ten un­ter bei­der­sei­ti­gem Ein­satz (je­weils Voll­zeit!) ge­mein­sam … Wei­ter­le­sen …