An­sprü­che bei Rei­se­män­geln – Was ist zu be­ach­ten?

Ei­gent­li­ch soll­te ei­né Ur­laubs­rei­se ja Er­ho­lung brin­gen. Aber lei­der stellt si­ch bei so man­chem Ur­lau­ber statt der er­hoff­ten Ent­span­nung nur her­be Ent­täu­schung ein, da die ge­buch­te Rei­se nicht das hält, was vor­her an­ge­kün­digt und er­war­tet wur­de. Bei Vor­lie­gen von Rei­se­män­geln ste­hen dem Ur­lau­ber un­ter be­stimm­ten Vor­raus­set­zun­gen An­sprü­che auf Min­de­rung (= Her­ab­set­zung des Rei­se­prei­ses), Scha­den­er­satz we­gen … Wei­ter­le­sen …

Fort­füh­rung von Ver­si­che­run­gen bei Tren­nung oder Schei­dung

Im Fal­le ei­ner Tren­nung oder Schei­dung ist un­ter an­de­rem zu klä­ren, was mit den be­stehen­den Ver­si­che­run­gen der Ehe­gat­ten ge­schieht. Zu­nächst ist zu prü­fen, ob Ver­si­che­run­gen ge­mein­sam ab­ge­schlos­sen wur­den, oder ob nur ein Ehe­gat­te Ver­si­che­rungs­neh­mer ist. Die Ehe­part­ner soll­ten dann den Ver­si­che­rungs­ge­sell­schaf­ten mit­tei­len, wer in Zu­kunft bei wel­chem Ver­trag wei­ter Ver­si­che­rungs­neh­mer sein soll. Nach­fol­gend ein kur­zer Über­bli­ck … Wei­ter­le­sen …