Ver­si­che­rungs­recht: Schreck­ge­spenst Be­rufs­un­fä­hig­keit

Die pri­va­te Be­rufs­un­fä­hig­keits­ver­si­che­rung wird zu­sam­men mit der pri­va­ten Haft­pflicht­ver­si­che­rung als wich­ti­ger Bau­stein der pri­va­ten Vor­sor­ge be­trach­tet. Ver­si­che­rer wer­den von da­her nicht mü­de dar­auf hin­zu­wei­sen, dass je­der vier­te Deut­sche vor Er­rei­chen des Ren­ten­al­ters be­rufs­un­fä­hig wird und sich nur 10% da­ge­gen ver­si­chert ha­ben. Aber noch lan­ge nicht je­der Ver­si­cher­te weiß, wann er ei­nen An­spruch auf die ver­ein­bar­te … Wei­ter­le­sen …