Mit Som­mer­rei­fen durch den Win­ter. Was ha­be ich zu er­war­ten?

Seit 2010 nor­miert die Stra­ßen­ver­kehrs­ord­nung ei­né si­tua­ti­ons­ab­hän­gi­ge Win­ter­rei­fen­pflicht. Da­na­ch darf ein Kraft­fahr­zeug bei Glatt­eis, Schnee­glät­te, Schnee­mat­sch, Eis – oder Reif­glät­te nur mit M & S — Rei­fen ge­fah­ren wer­den. Doch wel­che Kon­se­quen­zen dro­hen, v.a. wenn es auf­grund ei­ner un­zu­rei­chen­den Be­rei­fung zu ei­nem Ver­kehrs­un­fall kommt? Zu­nächst han­delt es si­ch um ei­né Ord­nungs­wid­rig­keit, die ge­mäß Buß­geld­ka­ta­log ei­né Stra­fe von … Wei­ter­le­sen …

Un­wet­ter­schä­den: Zahlt die Ver­si­che­rung?

Ver­ur­sa­chen Un­wet­ter Schä­den an Wohn­häu­sern und Fahr­zeu­gen, kann das so rich­tig teu­er wer­den. Die fi­nan­zi­el­len Fol­gen muss je­doch der­je­ni­ge nicht fürch­ten, der si­ch recht­zei­tig gut ver­si­chert hat. So oder so ähn­li­ch er­tönt es dann uni­sono sei­tens der Ver­si­che­rungs­ge­sell­schaf­ten. Ob man tat­säch­li­ch gut ver­si­chert ist, er­fährt man je­doch er­st, wenn der Scha­dens­fall ein­ge­tre­ten ist. In jüngs­ter Zeit … Wei­ter­le­sen …

Mann am Herd

In dem Fall vor dem Bun­des­ge­richts­hof, Ur­teil vom 10. Mai 2011, Az : VI ZR 196/10, nahm der Feu­er­ver­si­che­rer des Haus­ei­gen­tü­mers den Woh­nungs­mie­ter we­gen ei­nes von die­sem ver­ur­sach­ten Brand­scha­dens in Re­gress, § 86 VVG. Fol­gen­der Sach­ver­halt lag zu Grun­de: „Der Be­klag­te be­wohn­te ei­né Dach­ge­schoss­woh­nung, in die er am 3. Fe­bru­ar 2007 ge­gen 4:00 Uhr zu­rück­kehr­te. Er … Wei­ter­le­sen …

Fort­füh­rung von Ver­si­che­run­gen bei Tren­nung oder Schei­dung

Im Fal­le ei­ner Tren­nung oder Schei­dung ist un­ter an­de­rem zu klä­ren, was mit den be­stehen­den Ver­si­che­run­gen der Ehe­gat­ten ge­schieht. Zu­nächst ist zu prü­fen, ob Ver­si­che­run­gen ge­mein­sam ab­ge­schlos­sen wur­den, oder ob nur ein Ehe­gat­te Ver­si­che­rungs­neh­mer ist. Die Ehe­part­ner soll­ten dann den Ver­si­che­rungs­ge­sell­schaf­ten mit­tei­len, wer in Zu­kunft bei wel­chem Ver­trag wei­ter Ver­si­che­rungs­neh­mer sein soll. Nach­fol­gend ein kur­zer Über­bli­ck … Wei­ter­le­sen …

Ver­si­che­rungs­recht: Un­wirk­sa­me Klau­seln im Klein­ge­druck­ten

Ver­si­che­rer ver­zich­ten re­gel­mä­ßig bei Mas­sen­pro­duk­ten auf die Stel­lung von Ge­sund­heits­fra­gen. Um das so un­ge­prüft über­nom­me­né Ri­si­ko den­no­ch ein­zu­gren­zen wur­den in die Ver­trags­be­din­gun­gen Klau­seln auf­ge­nom­men, die v.a. für “ernst­li­che Er­kran­kun­gen” und “Un­fall­fol­gen” zeit­li­ch be­fris­tet den Ver­si­che­rungs­schutz aus­schlie­ßen. Ei­né der­ar­ti­ge Klau­sel hat nun­mehr der Bun­des­ge­richts­hof mit Ur­teil vom 10.12.2014 für in­trans­pa­rent und da­mit un­wirk­sam er­klärt, BGH IV … Wei­ter­le­sen …