Ein­lö­sung der Ra­batt­gut­schei­ne von Mit­be­wer­bern

Ein­zel­händ­ler dür­fen Ra­batt­gut­schei­né von Mit­be­wer­bern an­neh­men und dies be­wer­ben. Der BGH wies am 23. Ju­ni 2016, Az.: I ZR 137/15, ei­né Un­ter­las­sungs­kla­ge ge­gen die Dro­ge­rie­ket­te Mül­ler in letz­ter In­stanz ab. Mül­ler warb im Jah­re 2014 da­mit, 10 % Ra­batt­gut­schei­né von dm, Ross­mann und Dou­glas eben­falls an­zu­neh­men. Die Zen­tra­le zur Be­kämp­fung un­lau­te­ren Wett­be­werbs als Klä­ge­rin hielt die … Wei­ter­le­sen …

Un­zu­läs­si­ger Wer­be­cha­rak­ter der Facebook-​Funktion “Freun­de fin­den“

Der Bun­des­ge­richts­hof hat heu­te mit Ur­teil vom 14. Ja­nu­ar 2016, I ZR 65/14, ent­schie­den, dass die mit­hil­fe der Funk­ti­on “Freun­de fin­den” von “Face­book” ver­sen­de­ten Einladungs-​E-​Mails an Per­so­nen, die nicht als “Facebook”-Mitglieder re­gis­triert sind, ei­né wett­be­werbs­recht­li­ch un­zu­läs­si­ge be­läs­ti­gen­de Wer­bung gem. § 7 Abs. 2 Nr. 3 UWG durch “Face­book” dar­stel­len, da es an der Ein­wil­li­gung des Emp­fän­gers fehlt. An­lass An­lass … Wei­ter­le­sen …

Die Wa­re ist lei­der schon aus­ver­kauft!

Nach ei­nem ver­öf­fent­lich­ten Ur­teil des Ober­lan­des­ge­richts (OLG) Ko­blenz (Urt. v. 02.12.2015, Az. 9 U 296/15) darf ein Un­ter­neh­mer nicht für den Kauf der Wa­re mit dem Hin­weis „nur in li­mi­tier­ter Stück­zahl“ wer­ben, wenn die mit der Wer­bung an­ge­spro­che­nen Ver­brau­cher kei­né rea­lis­ti­sche Chan­ce ha­ben, die Wa­re in­ner­halb ei­ner kur­zen Re­ak­ti­ons­zeit auch tat­säch­li­ch zu kau­fen. Der Ent­schei­dung lag ein … Wei­ter­le­sen …