Kör­per­li­che Fit­ness und die ver­trag­li­che Grund­la­ge

Die Fitness- Bran­che boomt. Die Men­schen ach­ten mehr und mehr auf ih­re Ge­sund­heit und kör­per­li­che Fit­ness. Sie er­näh­ren sich be­wusst ge­sund und trei­ben als Aus­gleich zum Ar­beits­all­tag oder um sich und ih­ren Kör­per fit zu hal­ten re­gel­mä­ßig Sport. Die Mög­lich­keit ei­nes kon­stan­ten, kon­trol­lier­ten und wit­te­rungs­un­ab­hän­gi­gen Trai­nings macht die Nut­zung ei­nes Fit­ness­stu­di­os be­son­ders at­trak­tiv. Zu­dem trai­niert … Wei­ter­le­sen …

4. Steu­er­be­ra­ter­abend: Stra­te­gi­en zur Haf­tungs­ver­mei­dung beim Man­dan­ten – Tax Com­pli­an­ce

Herz­li­che Ein­la­dung: 4. Steu­er­be­ra­ter­abend: Stra­te­gi­en zur Haf­tungs­ver­mei­dung beim Man­dan­ten – Tax Com­pli­an­ce Fach­ver­an­stal­tung für Steu­er­be­ra­ter Diens­tag, 28.03.2017, 18:30 Uhr, Feu­er­bach­haus Ans­bach Feu­er­bach­straße 20a in 91522 Ans­bach. Rechts­an­walt Dr. Chris­ti­an Hor­vat, Fach­an­walt für Steu­er­recht, mey­er­hu­ber rechts­an­wäl­te part­ner­schaft mbb Rechts­an­walt Dr. Mal­te Schwert­mann, Fach­an­walt für Handels- und Ge­sell­schafts­recht, mey­er­hu­ber rechts­an­wäl­te part­ner­schaft mbb Rechts­an­walt Dr. Wolf­gang Stau­din­ger, mey­er­hu­ber … Wei­ter­le­sen …

Be­rufs­un­fä­hig­keits­ver­si­che­rung: Wor­auf es an­kommt

Bei der Be­mes­sung des Gra­des der Be­rufs­un­fä­hig­keit kommt es grund­sätz­lich auf die Tä­tig­keit in Voll­zeit an, selbst wenn die ver­si­cher­te Per­son zum Zeit­punkt des Ein­tritts der Be­rufs­un­fä­hig­keit ih­re be­ruf­li­che Tä­tig­keit aus fa­mi­liä­ren Grün­den nur in Teil­zeit aus­ge­übt hat. Dies hat das Ober­lan­des­ge­richt Nürn­berg mit Ur­teil vom 30.11.2015 — Az. 8 U 697/14 fest­ge­stellt; der Bun­des­ge­richts­hof hat mit Be­schluss … Wei­ter­le­sen …

Muss ich ei­ne Steu­er­erklä­rung ab­ge­ben?

Ge­ra­de Ar­beit­neh­mer, die seit Jah­ren kei­ne Steu­er­erklä­rung mehr ab­ge­ge­ben ha­ben, fra­gen im­mer wie­der, ob sie nicht ei­gent­lich da­zu ver­pflich­tet wä­ren. Grund­sätz­lich kann hier Ent­war­nung ge­ge­ben wer­den. Wer „nur“ ab­hän­gig be­schäf­tigt ist und ein Ge­halt be­zieht, von dem die Lohn­steu­er ab­ge­zo­gen wird, muss grund­sätz­lich kei­ne Ein­kom­men­steu­er­erklä­rung ab­ge­ben. Die Aus­nah­men re­gelt § 46 Ein­kom­men­steu­er­ge­setz (EStG). Hier sind … Wei­ter­le­sen …

Er­neu­te Stär­kung von Ver­brau­cher­rech­ten

An die­ser Stel­le ist auf die er­neut ver­brau­cher­güns­ti­ge Recht­spre­chung des Bun­des­ge­richts­ho­fes (BGH) hin­zu­wei­sen. So hat der BGH in ei­nem erst kürz­lich ver­öf­fent­lich­ten Ur­teil ent­schie­den, dass bei Rechts­ge­schäf­ten zwi­schen Un­ter­neh­mern und Ver­brau­chern, et­wa bei dem Ver­kauf ei­nes ge­brauch­ten Fahr­zeu­ges durch ei­nen Ge­braucht­wa­gen­händ­ler an ei­ne Pri­vat­per­son, der Händ­ler nach­wei­sen muss, dass der Scha­den nicht schon beim Ver­kauf … Wei­ter­le­sen …