Veranstaltung in Fürth: Unternehmensnachfolge klug gestalten!

Herzliche Einladung zu unserem Vortragsabend für Unternehmer und Geschäftsleiter: Unternehmensnachfolge klug gestalten! Steuerliche und rechtliche Aspekte von Nachfolgeregelungen  Donnerstag, den 20. Februar 2020, 18:30 Uhr Ludwig Erhard Zentrum Fürth Ludwig-Erhard-Straße 6, 90762 Fürth Neben Fachkräftemangel und Digitalisierung ist die Unternehmensnachfolge derzeit das entscheidende Thema für viele mittelständische Unternehmen. Die erfolgreiche Unternehmensnachfolge bedarf guter und langfristiger … Weiterlesen

Die Selbstanzeige bei Steuerhinterziehung

Allein im Steuerstrafrecht sieht das Gesetz die Möglichkeit vor, trotz einer vollendeten Straftat – der Steuerhinterziehung – einer Bestrafung zu entgehen. Bei keinem anderen Delikt sonst ordnet der Gesetzgeber an, dass man nach Wiedergutmachung der Tat vollständig straffrei ausgehen kann. Diese Möglichkeit nennt sich die „strafbefreiende Selbstanzeige“. Juristisch stellt die Selbstanzeige einen sog. Strafaufhebungsgrund dar. … Weiterlesen

The Legal 500: Deutschland 2019

Wir freuen uns über die Aufnahme in „The Legal 500: Deutschland 2019„: „Mit fünf Büros in der Region ist Meyerhuber Rechtsanwälte eine der bedeutendsten Kanzleien Frankens. Die zentralen Beratungsthemen liegen im Gesellschaftsrecht, Handels- und Vertriebsrecht, Arbeitsrecht und dem gewerblichen Rechtsschutz. Zusätzlich verfügt man über steuer-, medizin-, bank- und öffentlich-rechtliche Expertise, die vor allem von lokalen Banken, … Weiterlesen

JUVE Hand­buch Wirt­schafts­kanz­lei­en 2019/20

Wir freu­en uns über die er­neu­te Auf­nah­me im JUVE Hand­buch Wirt­schafts­kanz­lei­en: Bewertung: Die Kanzlei ist außerhalb Nürnbergs die größte in Mittelfranken u. mit ihrem Full-Service-Ansatz eine Rundumberaterin für den Mittelstand. Zu ihren Mandanten zählen zahlr. inhabergeführte Unternehmen der Region, für die sie tlw. auch als ausgelagerte Rechtsabteilung fungiert. Zuletzt vertrauten immer mehr Gemeinden auf Meyerhuber, … Weiterlesen

Unbelegte Brötchen sind kein Frühstück

Unbelegte Brötchen sind kein Frühstück, jedenfalls für mich nicht. Diese Ansicht teilt auch der Bundesfinanzhof, Urteil vom 03.07.2019, Az.: VI R 36/17. Im Streitfall hatte der Arbeitgeber seinen Arbeitnehmern unbelegte Brötchen nebst Heißgetränken im Betrieb kostenlos bereitgestellt. Das Finanzamt sah dies als ein Frühstück an, das als Sachbezug zu versteuern sei. Dem folgte der Bundesfinanzhof … Weiterlesen